20. Februar  -  Landis Valley Museum

 

Leider ist es oft sehr schwierig etwas über die genaue Geschichte und Herkunft alter Gemüsesorten herauszufinden. In den Sortenbeschreibungen der Saatgutanbieter findet man oft nicht mehr als den Hinweis, dass es sich um eine alte Sorte handelt. Außerdem gibt es in Deutschland nur wenige Vereine und Initiativen, die sich näher mit diesem Thema beschäftigen.

 

Als wir letztes Jahr zum Beispiel nach der Geschichte einer alten Tomatensorte mit dem Namen "Mammoth German Gold" suchten, war das Ergebnis der Suche sehr dürftig. Die Suche auf englischsprachigen Seiten führte uns schließlich auf die Webseite eines amerikanischen Heimatmuseums in Pennsylvania, das sich mit der Geschichte deutscher Einwanderer im Zeitraum 1740 - 1940 befasst.

  

Das Landis Valley Museum in Pennsylvania
Das Landis Valley Museum in Pennsylvania

Seit 1925 wird im Landis Valley Museum die Kultur der deutschen Einwanderer gezeigt und bewahrt
Seit 1925 wird im Landis Valley Museum die Kultur der deutschen Einwanderer gezeigt und bewahrt

 

Teil des Museums ist u.a. ein Vermehrungsgarten mit dem Namen Heirloom Seed Project, in dem seit über 30 Jahren historische und vom Aussterben bedrohte Kulturpflanzen erhalten werden, um das Erbe der Kulturpflanzenvielfalt früherer Jahrhunderte zu bewahren. Viele Sorten des Heirloom Seed Project gehen auf deutsche Einwanderer zurück, die das Saatgut im 18. und 19. Jahrhundert in die USA brachten und die Pflanzen über viele Jahrzehnte kultivierten.

 

Während sich in Deutschland im 19. Jahrhundert schon ein dichtes Netz an Saatguthändlern entwickelte, so dass neu gezüchtete Sorten immer häufiger die alten verdrängten, verkehrten in den Siedlungsgebieten der großflächigen USA noch nicht so viele Saatgutanbieter. Die Farmer mussten so weiterhin ihr eigenes Saatgut erzeugen, wie es seit Urzeiten üblich war.

 

Das Heirloom Seed Project des Museums
Das Heirloom Seed Project des Museums

 

Die Tomate "Mammoth German Gold" ist eine Fleischtomate, die bei deutschen Siedlern Ende des 19. Jahrhunderts sehr verbreitet war. Joanne Ranck-Dirks, die Projektleiterin des Heirloom Seed Project berichtete uns, dass diese Tomate zu den ersten historischen Kulturpflanzen gehörte, die Anfang der 1980er Jahre im Landis Valley Museum angebaut wurden. Seitdem ist sie die beliebteste und bekannteste Tomatensorte dieses Projekts geblieben.

 

Tomatensorte "Mammoth German Gold"
Tomatensorte "Mammoth German Gold"

 

Anders als die uns bekannten geschmacklosen Fleischtomaten aus dem Supermarkt besitzt die "Mammoth German Gold" ein ausgezeichnetes Aroma mit angenehmer Süße und mäßigem Säuregehalt. Die gerippten, riesigen Früchte wechseln in ihrer Farbe zwischen gold-gelb und leuchtend-rot und sind in jedem Gemüsebeet ein echter Hingucker.