29. Mai  -  Wo wachsen Tomaten am besten?

 

Am besten wachsen Tomaten an einem Ort mit viel Sonnenlicht, je mehr Licht desto besser. Optimal ist zum Beispiel ein Platz an einer südlich ausgerichteten Hauswand, so dass die Pflanze zur einen Seite geschützt ist und durch den Dachüberstand nur wenig Regen abbekommt. Die meisten Balkone sind deshalb gute Standorte.

 

Der "Rote Heinz" gedeiht sowohl im Freiland als auch im Topf sehr gut. Im Freiland besteht bei nasskalten Sommern jedoch die Gefahr von Braunfäule, deshalb sollte man die Pflanze vor zu viel Regen schützen, z.B. durch ein kleines Dach. Der Vorteil im Freiland besteht darin, dass man die Pflanzen kaum gießen muss. Die Wurzeln können sehr tief ins Erdreich vordringen und sich selbst mit der nötigen Feuchtigkeit versorgen, solange der Boden dafür geeignet ist.

 

Eine Topfhaltung bietet dagegen die Möglichkeit eines Standortwechsels bei schlechter Witterung. Dafür muss die Pflanze regelmäßig mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden, dabei gilt die Regel: je größer der Topf, desto seltener muss gegossen werden. Kleiner als 30cm sollte der Durchmesser des Topfes deshalb nicht sein. Zum Düngen werde ich im Juni noch etwas schreiben, im Moment kann man damit noch sehr sparsam sein.