4. Juni  -  Ausgeizen von Tomaten

 

Der "Rote Heinz" bildet wie die meisten Tomaten viele Seitentriebe, wenn man ihn lässt. Die Folge sind sehr buschige und in die Breite wachsende Pflanzen mit kleinen Früchten. Um das zu verhindern geizt man überschüssige Triebe aus, das heißt man entfernt sie, indem man sie einfach mit den Fingernägeln herausknippst. Beim Entfernen größerer Triebe sollte man darauf achten, dass der Pflanze keine größeren Wunden zugefügt werden, diese wären ein Eingangstor für Pilze.

 

Durch die entfernten Triebe werden die vorhandenen Nährstoffe zur Bildung größerer Früchte genutzt, so dass die Ernte größer ausfällt. Allerdings ist das Ausgeizen mit etwas Arbeit verbunden und sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, weil die Pflanze ständig neue Seitentriebe bildet. Die entfernten Triebe lassen sich wie Stecklinge wieder zur Bewurzelung in die Erde setzen, so dass sich schnell Ableger von den Tomatenpflanzen gewinnen lassen.