Geschichte des Bundessortenamts von 1986 bis 2015

  

1986

Die molekularbiologische und biochemische Sortenprüfung bekommt neben der

traditionellen Prüfung eine immer größer werdende Bedeutung.

  

1987

Feierliche Erteilung des 5000. Sortenschutzes.

 

1988

Die gentechnische Pflanzenzüchtung gerät immer mehr in den Fokus der Diskussionen. Die Anmeldeformulare des BSA werden für transgene Sorten angepasst. Erster Entwurf für die Errichtung eines europäischen Sortenamtes wird von deutscher Seite erarbeitet.

 

1989

Sämtliche Sorten des ganzen Pflanzenreiches (ausgenommen Mikroorganismen) unterliegen bis dato dem Sortenschutz.

 

1990

Die Wiedervereinigung verändert das Gefüge des BSA grundlegend. Das ostdeutsche Sortenschutzsystem wird in das westdeutsche eingegliedert. Die Auflösung zahlreicher Prüfstellen der DDR wird eingeleitet.

 

1991

Zahlreiche DDR-Sorten werden in der gesamtdeutschen Sortenliste aufgenommen. Durch die rasche Umwandlung und Privatisierung ostdeutscher Zuchtbetriebe ist jedoch oft unklar, wem die Sorten nun gehören.

 

1992

Das novellierte Sortenschutzgesetz stellt sicher, dass keine Pflanzensorte mehr dem Patentrecht unterliegt. Dieses Gesetz wird in den kommenden 25 Jahren jedoch häufig missachtet.

 

1993

Die Bauarbeiten für das neue große Wirtschaftsgebäude in Rethmar werden abgeschlossen. Durch die neuen Prüfstellen in Ostdeutschland und die voranschreitende Europäisierung des Sortenrechts verliert der Standort Rethmar in den 1990er Jahren jedoch an Bedeutung.

 

1994

Eine neue europäische Sortenschutzverordnung tritt in Kraft: Schutzerteilungen sind von nun an gültig in der gesamten EU.

1995 

Das gemeinschaftliche europäische Sortenamt (CPVO) im französischen Angers nimmt seine Arbeit auf.

 

1996

Das Bundessortenamt beginnt im Auftrag des CPVO verschiedenste Kulturarten zu prüfen.

 

1997-2014

Der nationale Sortenschutz verliert zunehmend an Bedeutung und es werden immer häufiger europäische Anträge auf Sortenschutz gestellt.

 

2015

Die Prüfstelle und ehemalige Zentrale des Bundessortenamts in Rethmar wird aufgrund von Sparmaßnahmen des Bundes geschlossen