Speiserüben


 

Speiserüben gehören, genau wie sämtliche Kohlarten, zu den Kreuzblütlern, sie stammen wahrscheinlich aus Afghanistan, was aber nicht gesichert ist. Schon die alten Griechen und Römer schätzten den Geschmack dieser kleinen Rüben und im mittelalterlichen Europa hatten sie in etwa die gleiche Bedeutung, wie heute die Kartoffel.

 

Ursprünglich haben sich Speiserüben aus den noch heute im Mittelmeergebiet verbreiteten Rübsen durch Kreuzung mit Kohl entwickelt. Rübsen wurden bereits in der Jungsteinzeit kultiviert und waren besonders wegen des hohen Ölgehaltes ihrer Samen eine wertvolle Nahrungsquelle. Eine enge Verwandtschaft besteht auch mit dem heutigen Raps, welcher aus der gleichen Kreuzung hervorgegangen und zu einer der wichtigsten Nutzpflanzen in Europa geworden ist.