Tomate "Lämpchen"

 

Geschichte

Vermutlich waren die ersten Tomatensorten, die im 16. Jahrhundert nach Europa kamen nicht rot sondern gelb, denn von den Italienern bekamen sie den Namen „Pomodoro“, was so viel wie „Goldapfel“ bedeutet.

 

Das Saatgut dieser alten und beliebten russischen Sorte stammt von einem Herrn Schifris aus Moskau und gelangte über seine Tochter Irina Zacharias nach Deutschland, wo es in das Saatgutarchiv von Gerhard Bohl aufgenommen wurde.

 

Gerhard Bohl begann in den achtziger Jahren einige Tomatensorten zu vermehren und zu archivieren. Im Laufe der Zeit kamen viele neue Tomaten- und andere Gemüsesorten hinzu und Herr Bohl schaffte es, ein großes Netz von privaten ErhalterInnen aufzubauen, das sich gemeinsam für den Erhalt der Sortenvielfalt einsetzt. Mittlerweile umfasst das Archiv über 3000 gefährdeter Gemüsesorten und ist damit das größte private Saatgutarchiv Deutschlands.

 

Sortenbeschreibung und Anbautipps

Diese sehr hübsche und ertragreiche Tomatensorte zeichnet sich durch ihre große Resistenz gegenüber Krankheiten und Schädlingen aus. Die Pflanze ist hochwachsend und unkompliziert im Anbau. Die Früchte sind leuchtendgelb bis orange, haben einen milden Geschmack mit wenig Fruchtsäure und sind sehr gut lagerfähig. In der Küche werden sie eher zum Kochen als zum Rohverzehr verwendet.