Tomate "Oaxacan Jewel"

 

Geschichte

Oaxaca gehört zu den schönsten Bundesstaaten Mexikos, in dem ein Großteil der Bevölkerung allerdings oft in bitterer Armut lebt. Die meisten Gemeinden Oaxacas verwalten sich nach traditionellem Gewohnheitsrecht selbst, welches sich an den uralten Sitten und Gebräuchen der zumeist indigenen Dorfgemeinschaften orientiert.

Die überwiegend bäuerliche Gesellschaft kämpft seit Jahrzehnten um den Erhalt ihrer traditionellen Anbaumethoden, den Schutz der Wälder, der Gewässer oder des heimischen Saatguts.

 

2006 kam es zu einem Aufstand, bei dem sich die Mehrheit der Bewohner Oaxacas gegen eine von Korruption durchsetzte und von reinen Wirtschaftsinteressen geleitete Nationalregierung auflehnte. Die Menschen forderten ihr Recht auf Selbstbestimmung ein und beriefen sich dabei auf eine Tradition, die bis in präkolumbianische Zeiten zurückreicht. Nach der blutigen Niederwerfung des Aufstands durch das mexikanische Militär folgte eine noch systematischere und bis heute andauernde Unterdrückung der indigenen Bevölkerung.

 

Die Oaxacan Jewel ist eine sehr hübsche und aromatische Fleischtomate mit orange-gelber Marmorierung. Sie stammt aus der Anfangszeit der spanischen Kolonialisierung Mittelamerikas im 16. Jahrhundert, als die Fremdbestimmung, die Vertreibung und das Sterben der amerikanischen Urbevölkerung begann.